Wesley King: Daniel is different

Lesepunkte: 5 Punkte
Autor: Wesley King
Titel: Daniel is different
Verlag: Magellan, 2017 ISBN: 978-3-7348-4710-3
Seiten: 304 Preis: 17,00 Euro
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Rezensiert von: Alexandra Voigt, 8.Klasse [Gymnasium Bad Aibling; Betreut von: Frau Graf]

Das Buch „Daniel is different“ von Wesley King ist 2016 in England erschienen. Die deutsche Ausgabe erschien nur ein Jahr später beim Magellan Verlag. Das Buch ist in 27 Kapitel aufgeteilt und umfasst insgesamt 302 Seiten. Die Geschichte aus der Sicht des Protagonisten Daniel Leigh erzählt.

In dem Buch geht es um den 13- jährigen Daniel, der mit seinen zwei Geschwistern ein relativ normales Leben führt. Aber er hat ein Geheimnis, das er nicht mal seinem besten und einzigen Freund Max anvertraut. Er leidet unter, wie er sie nennt, „Zaps“, die ihn immer wieder zwingen, bestimmte Dinge zu tun. Max gehört im Gegensatz zu Daniel zu den Beliebteren und öffnet ihm den Weg zu seiner Traumfrau Raya. Daniels Hobbys sind Football, das er nur wegen seines Vaters, seines Bruders und um seines Freundes Willen macht, und das Schreiben. Er verfasst ein Buch, in dem er und Sara, ein „komisches“ Mädchen aus der realen Welt, die Menschheit retten. Sara aus dem realen Leben, die auch zu seiner besten Freundin wird, leidet ebenfalls an einer psychischen Krankheit und redet aufgrund dessen mit niemanden. Außer mit Daniel! Sie ist eine sehr gute Beobachterin und vermutet, dass Daniel an der gleichen Krankheit wie sie leidet und deshalb ebenfalls ein „Sternenkind“ ist. Saras Vater ist angeblich abgehauen und ihre Mutter hat einen neuen, gruseligen Freund. Doch weil Sara vermutet, dass ihr Stiefvater ihren Papa umgebracht hat, bittet sie Daniel um Hilfe und sie begeben sich in einen spannenden Mordfall.

Wesley King erzählt in dem Roman als Figur des Daniels sein eigenes Leben nach. Auch er litt als Jugendlicher an Zwangsstörungen, die ihn jeden Abend zu einem bis zu fünfstündigen „Bettgeh-Ritual“ zwangen. Leute, die an dieser psychischen Erkrankung leiden, haben mehrmals pro Tag das Gefühl, dass sie, wenn sie eine bestimmte Sache nicht tun (wie zum Beispiel den Lichtschalter genau 264mal an- und auszuschalten), sterben werden. Ich finde das Buch ist eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Es ist sehr fesselnd und schon von dem ersten Kapitel an wird Spannung aufgebaut. Auch dadurch, dass Daniel eigentlich ein ganz normales Leben führt, kann ich mich gut mit ihm identifizieren, was das Lesen verschönert hat. Meines Erachtens verdient das Buch fünf Lesepunkte.

Empfohlene Zitierweise

Alexandra Voigt, Rezension von: Wesley King: Daniel is different, In: LESEPUNKTE 2017, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/wesley-king-daniel-is-different/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben