Ursula Poznanski: Elanus

Lesepunkte: 4 Punkte
AutorIn: Elanus
Titel: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe, 2016 ISBN: 978-3-7855-8231-2
Seiten: 412 Preis: 14,95 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Jonas Janssen, 10. Klasse [Liebfrauenschule, Köln; Betreut von: Christa Weber]

„Er ist klein. Er ist leise. Er sieht alles.“ – So wird im Klappentext zum Roman „Elanus“ von Ursula Poznanski Elanus selber beschrieben. Elanus ist jedoch kein Mensch, sondern eine Drohne. Entwickelt und programmiert vom Hauptprotagonisten des Buches, Jona. Jona benutzt Elanus, um den Menschen um ihn herum nachzustellen und ihre Geheimnisse zu erfahren.

Die Geschichte spielt in unserer Gegenwart. Jona ist 17 Jahre alt und hoch intelligent, weswegen er ein Stipendium an der Franz-Hess Universität in einer fiktionalen Stadt erhält. Doch aufgrund seiner hohen Intelligenz, seinem besserwisserischen Charakter und der Tatsache, dass er es nicht lassen kann, den Menschen nachzustellen, verfängt er sich immer tiefer in einem Netzt aus Intrigen und kriminellen Geschäften.

Jona bekommt mit, dass eine Studentin ein Verhältnis mit einem Lehrer zu haben scheint, woraufhin er ihr einen Zettel mit einer zweideutigen Nachricht unterjubelt. Was Jona als scherzhaften Streich geplant hat, setzt die Studentin sehr unter Druck. Und zwei Tage später bringt der Dozent sich um. Ein Zufall oder Jonas Schuld? Und war es tatsächlich ein Selbstmord oder könnte es Mord gewesen sein?

Um dieses Geheimnis und noch weitere, die sich durch belauschte Gespräche und vermeintlich seltsames Verhalten der Menschen um ihn herum andeuten, zu lüften, setzt Jona wiederholt Elanus ein. Was passiert und welche Geheimnisse rund um die Universität Jona dabei aufdeckt, erfährt der Leser/die Leserin, indem er/sie den Geschehnissen aus Jonas Perspektive folgt.

Außerdem verliebt sich Jona und eine Liebesgeschichte entsteht, die jedoch eher klein und im Hintergrund gehalten wird und über die ich auch nicht zu viel verraten möchte.

Mir persönlich hat der Roman sehr gut gefallen. Er ist nicht besonders kompliziert geschrieben, und der Leser wird mit Antworten auf offene Fragen immer gerade so viel hingehalten, dass die Spannung hoch gehalten wird und es schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Am Ende entsteht außerdem ein überraschender Plot-twist, der den Leser/die Leserin in keinster Weise enttäuscht, wie man es eventuell aus anderen Büchern kennt. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass der Roman Technik begeisterten Jugendlichen besonders gut gefällt, da in dem Roman gezeigt wird, was man mit technischem Wissen alles anfangen kann. Er ist für 11- bis 16-Jährige geeignet, da Jüngere vielleicht noch nicht alles verstehen und für Ältere das Aufdecken der Geheimnisse bereits langweilig sein könnte.

Das Buch hat mir also sehr gut gefallen, und ich gebe ihm vier von fünf LESEPUNKTE. Die volle Punktzahl vergebe ich nur deshalb nicht, da ich es im Mittelteil manchmal ein wenig langatmig fand.

Empfohlene Zitierweise

Jonas Janssen, Rezension von: Ursula Poznanski: Elanus, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/ursula-poznanski-elanus/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben