Todd Hasak-Lowy: Dass ich ich bin, ist genauso verrückt, wie die Tatsache, dass du du bist

Lesepunkte: 5 Punkte
Autor: Todd Hasak-Lowy
Titel: Dass ich ich bin, ist genauso verrückt, wie die Tatsache, dass du du bist
Verlag: Beltz & Gelberg, 2016 ISBN: 978-3-407-82171-3
Seiten: 654 Preis: 18,95 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Lisa Marie Reddig, 8. Klasse [Alexander-von-Humboldt-Schule, Aßlar; Betreut von:Anke Paul]

Das Buch, das ich bespreche, trägt den Titel “Dass ich ich bin, ist genauso verrückt, wie die Tatsache, dass du du bist“. Es geht um die Geschichte eines Teenagers, der es zu diesem Zeitpunkt nicht gerade leicht hat.
Im Mittelpunkt steht ein Junge namens Darren. Seine Eltern sind geschieden, er selbst lebt bei seiner Mutter. Der Teenager ist in keiner Beziehung. Darrens Bruder Nate besucht ein in einiger Entfernung liegendes College, wo er auch wohnt. Als Darrens Dad ihm beichtet, dass er schwul ist, nimmt der 15jährige dies nicht so gut auf und flüchtet zu seinem Bruder. Auf der Flucht lernt er ein Mädchen kennen, das ihn plötzlich begleitet. Und genauso crazy geht es weiter...

Der Titel erschien mir zunächst etwas einschüchternd, während das Cover und die Rückseite einladend wirken, sodass man Lust bekommt, dieses Buch zu lesen.
Darren ist die Hauptperson und es wird aus seiner Sicht geschrieben. Er gibt einen tiefen Einblick in sein Leben. Es handelt sich um eine Art Tagebuch, in dem das Geschehen in passenden Zeitabschnitten geschildert wird.
Vom Schreibstil her unterscheidet sich das Buch von anderen dahingehend, dass der Roman komplett in Listen geschrieben ist. Das heißt aber keineswegs, dass sich das Buch schwerfällig lesen lässt - im Gegenteil, man hat bei dieser doch sehr hohen Seitenzahl das Gefühl, als ob man sie überfliegt, was mir zumindest viel Freude bereitet hat. Keine Angst, das Buch besteht natürlich auch aus normalem Text, aber lasst euch überraschen. Obwohl die Geschichte gut zu lesen ist, muss man sich natürlich erst einmal an diese seltsame Schreibweise gewöhnen.
“Dass ich ich bin, ist genauso verrückt, wie die Tatsache, dass du du bist“ handelt vom Erwachsenwerden und den dazugehörigen Erlebnissen. Ich empfehle es Lesern ab frühestens 14 Jahren, die sich für Geschichten aus dem wahren Leben interessieren und offen genug sind, um sich von der ungewöhnlichen Schreibweise nicht beirren zu lassen.

Ich vergebe 5 Punkte, da dieses Buch eigentlich nicht mein Genre ist, mich aber absolut nicht enttäuscht hat. Der Roman hat mich sehr zum Nachdenken angeregt, konnte mich im nächsten Moment aber wieder zum Schmunzeln bringen.

Empfohlene Zitierweise

Lisa Marie Reddig, Rezension von: Todd Hasak-Lowy: Dass ich ich bin, ist genauso verrückt, wie die Tatsache, dass du du bist, In: LESEPUNKTE 2017, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/todd-hasak-lowy-dass-ich-ich-bin-ist-genauso-verrueckt-wie-die-tatsache-dass-du-du-bist/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben