Tanja Heitmann: In einer Sommernacht wie dieser

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Tanja Heitmann
Titel: In einer Sommernacht wie dieser
Verlag: Oetinger, 2016 ISBN: 978-3-7891-3731-0
Seiten: 365 Preis: 16,99 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Julia Metternich, 8. Klasse [Max-Ernst-Gymnasium, Brühl; Betreut von: Dagmar Lorenzen]

Ein Mann wird leblos im Wald aufgefunden. Schnell ist klar, dass er nicht eines natürlichen Todes gestorben ist. Doch wer war es? Die 17-jährige Leo fährt in den Ferien zu ihrem Vater an den Potsdamer See, um ihn dort zu besuchen. Doch direkt nachdem sie angekommen ist, macht sie eine unangenehme Bekanntschaft mit dem Baustellenvorarbeiter Bender, der das Haus ihres Vaters dort renovieren lässt. Außerdem lernt sie den verschlossenen Jungen Alexej kennen. Nachdem Bender einen Tag später tot aufgefunden wird, ist nicht klar, wer ihn umgebracht hat, doch es führen alle Spuren nach und nach zu Alexej. Dieser kann sich nicht an die Nacht von Benders Tod erinnern und stellt sich selbst die Frage, ob er möglicherweise der Täter ist. Leo lernt ihn im Verlauf des Buches kennen und es entwickelt sich eine starke Verbundenheit zu ihm. Außerdem versucht sie herauszufinden, warum Alexej so verschwiegen ist und doch in manchen Situationen sehr impulsiv reagiert.

Das Buch „In einer Sommernacht wie dieser“ von Tanja Heitmann ist realistisch und fesselnd geschrieben und durch seine Schreibweise ist das Buch spannend und gut zu lesen. Es ist guter Lesestoff und es regt zum Mitdenken an. Durch das ganze Buch hindurch tauchen verschiedene Handlungsstränge auf, unter anderem die Situation, als Bender gerade verfolgt wird. Und ein Handlungsstrang, der sich immer in den Träumen von Alexej abzuspielen scheint. Ich persönlich habe sehr mitgefiebert, da ich ein Thriller-Fan bin. Ich fand das Buch sehr gut und es wandert wahrscheinlich zu meinen Lieblingsbüchern in mein Regal. Zwar gibt es minimalen Punktabzug dafür, dass, wenn man aufmerksam liest, die Story so etwa ab der Mitte leicht vorausschaubar wird. Aber dies ist wirklich nur als sehr kleiner Fehler zu sehen, weil es sich für Jugendliche ab 14 Jahren wunderbar lohnt. Möglicherweise ist das Buch für Zartbesaitete nichts, weil es natürlich in dem Buch um einen Mord geht, und wozu ein Mensch, der Wut in sich trägt, imstande ist.

Empfohlene Zitierweise

Julia Metternich, Rezension von: Tanja Heitmann: In einer Sommernacht wie dieser, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/tanja-heitmann-in-einer-sommernacht-wie-dieser/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben