Rupa Gulab: Ein Querkopf kommt selten allein

Lesepunkte: 4 Punkte
AutorIn: Rupa Gulab
Titel: Ein Querkopf kommt selten allein
Verlag: Baobab, 2008 ISBN: 978-3-905804-28-7
Seiten: 208 Preis: 15,90 Euro
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Rezensiert von: Luise Kalvelage, 7. Klasse [Bischöfliches Gymnasium Josephinum, Hildesheim; Betreut von: Dr. Sabine Schreiner]

Dieses Buch handelt von einer Familienkrise. Es geht um ein Mädchen namens Priya, die mit ihrer Mutter in Neu-Delhi in Indien lebt. Sie würde ihr Leben als völlig unbeschwert bezeichnen und es hat ihr bisher auch nichts ausgemacht, keinen Vater zu haben. Alles ändert sich aber schlagartig, als ihr Vater unerwartet wieder in ihr Leben tritt. Sie kennt ihn noch nicht und muss herausfinden, dass sie nach der Trennung ihrer Eltern geboren wurde.

Ihr Vater möchte sie kennen lernen, doch Priya will ihm zeigen, dass sie ihn nicht ausstehen kann, denn sie weiß, dass ihre Mutter nach der Trennung sehr traurig war. Priya möchte sich dafür rächen, da sie ihre Mutter wirklich gerne hat. Wie das Buch weitergeht, verrate ich noch nicht. Besonders gut haben mir in dem Buch die verschiedenen Charaktere gefallen. Zum Beispiel die selbstbewusste Priya, die verrückte Freundin der Mutter oder der sympathische Vater. Diese werden sehr gut beschrieben und bringen einem die Figuren nahe. Außerdem wird die Sprache einer Dreizehnjährigen gut getroffen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, denn es war sehr spannend. Das ist einfach eine ganz glaubhafte Geschichte und man will unbedingt wissen, was als nächstes passiert. Besonders am Ende des Buches konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Hilfreich ist auch, dass unbekannte Wörter mit Sternchen versehen und unten auf der Seite noch einmal genau erklärt werden. Auf der Rückseite des Buches ist zudem eine Karte von Indien abgebildet. Die Geschichte spielt in Indien, dass historische Umfeld wird zwar nicht immer ganz klar beschrieben, trotzdem hat man ein Bild vor Augen, wie es dort in etwa aussieht und wie die Menschen dort leben.

In dem Buch geht es aber nicht nur um die direkte Familiengeschichte, die ich auch sehr gut fand. Nebenbei geht es auch um Schulprojekte und Ferienerlebnisse und vor allem darum, dass Priya sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt. Leider ist der Handlungszusammenhang nicht immer gut getroffen. Es gibt zwei Stellen in dem Buch, die nicht wirklich in die Geschichte hineinpassen. Gegen Ende wird es dann auch noch etwas zu bildhaft, das wirkt dann nicht mehr ganz realistisch.

Trotzdem ist es aber ein gutes Buch und auf jeden Fall empfehlenswert. Ich würde dem Buch 4 von 5 Lesepunkten geben, da die Geschichte weitgehend überzeugend ist, es gut geschrieben ist und es Spaß macht, den Jugendroman, der in einer fremden Welt spielt zu lesen.

Empfohlene Zitierweise

Luise Kalvelage, Rezension von: Rupa Gulab: Ein Querkopf kommt selten allein, In: LESEPUNKTE 2018, https://lesepunkte.de/rezensionen/rupa-gulab-ein-querkopf-kommt-selten-allein/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben