Kiera Cass: Selection

Lesepunkte: 5 Punkte
Autor: Kiera Cass
Titel: Selection
Verlag: Fischer KJB ISBN: 978-3-7335-0030-6
Seiten: 368 Preis: 9,99 Euro
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Rezensiert von: Tamara Weippert, 10. Klasse [Margarete-Steiff-Gymnasium Giengen a.d. Brenz; Betreut von Jakob Jung]

Der vierte Weltkrieg ist vorbei und es regiert eine Königsfamilie über ein Kastensystem in Illeá, welches aus dem alten Amerika entstand. Diese Kasten gehen von der ersten, der Königs- bis zur achten Kaste, den Gesetzesbrechern. Ein eigentlich gut organisiertes System, wäre da nicht diese Unterdrückung. Es gilt als verpönt, in niedrigere Kasten einzuheiraten und man nimmt in den höheren Kasten die niedrigeren nur wahr, wenn sie sie gerade bedienen oder unterhalten; aber auch das nicht wirklich. Für sie ist es selbstverständlich.
America Singer, eine junge Frau aus Kaste fünf, der Künstlerkaste, wird von ihrer Mutter dazu überredet, an einem Casting teilzunehmen. Mit diesem Casting soll der Prinz und Thronfolger Maxon Schreave seine Braut finden. Für jeden Tag, den die jeweilige Tochter im Schloss ist, bekommt die Familie jeder Teilnehmerin Geld und von diesem braucht die Familie dringend etwas. Das will America aber gar nicht, denn sie ist glücklich verliebt, auch wenn diese Liebe nicht akzeptiert wird. Warum sollte sie ihren Freund wegen eines Schnösels verlassen?
Der Ablauf des Castings: 35 Konkurrentinnen kämpfen um einen Mann beziehungsweise um die Krone, doch kann das gutgehen? Vor allem, wenn man bedenkt, dass nicht jeder mit dem Casting und vor allem mit dem Kastensystem einverstanden ist… Diejenigen, die Rebellen zweier Gruppen, greifen den Palast und dessen Projekte an. Wird dies dem Casting schaden?
Dieses Buch ist lustig, aber teilweise auch ernst geschrieben und ansprechend für weibliche Leser des angesprochenen Alters. Es ist alles lebhaft beschrieben und man kann sich ohne Probleme in America hineinversetzen. Ich habe dieses Buch innerhalb mehrerer Stunden verschlungen, und das war schon das zweite Mal, dass ich es gelesen habe…
Bei diesem zweiten Mal ist mir aufgefallen, dass das Buch mich ziemlich an den „Bachelor“ und ein kleines bisschen an die „Tribute von Panem“ erinnert. Es ist ein Casting, in dem sich Frauen um einen Mann streiten, soweit die Ähnlichkeit mit dem „Bachelor“. In „Selection“ gibt es Kasten, so etwas wie ein Capitol, von dem aus Berichte gesendet werden, die von allen angeschaut werden, und dann natürlich auch die Rebellen. Dort gibt es ebenfalls die Unterdrückung durch die Distrikte.
Für jemanden, der ein Fan von Serien oder Bücherreihen ist, ist das auf jeden Fall etwas. Von der Geschichte von America gibt es drei Bücher und anschließend noch zwei Fortsetzungen. Außerdem gibt es noch zwei Zusatzbücher, die aus je einer anderen Sichtweise geschrieben sind.
Ich empfehle dieses Buch allen, die älter sind als 12 Jahre und die in einem Buch eine Mischung aus viel Drama, Romanze und ein bisschen Action wollen.

Empfohlene Zitierweise

Tamara Weippert, Rezension von: Kiera Cass: Selection, In: LESEPUNKTE 2017,
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben