Jane Borodale: Die Farben des Feuers

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Jane Borodale
Titel: Die Farben des Feuers
Verlag: Bastei Lübbe, 2012 ISBN: 978-3-404-16909-2
Seiten: 407 Preis: 9,99 Euro
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Rezensiert von: Emilia Gläser, 9. Klasse [Gymnasium Köln-Pesch; betreut von: Kirsten Carp und Annette Schmidt]

Der historische Roman ,,Die Farben des Feuers“ von Jane Borodale spielt in der Barockzeit. Die siebzehnjährige Hauptfigur Agnes Tussel erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive und lebt als Bauernmädchen unter ärmlichen Bedingungen in einer Großfamilie, welche in Washington (Sussex, England) lebt. Durch einen Jungen namens John wird sie ungewollt schwanger. Um die Familie vor Schande und Scham zu schützen, ist sie fest entschlossen, nach London zu fliehen. Die goldenen Münzen, die auf ungewöhnliche Art und Weise in ihren Besitz gelangten, sollen sie dabei unterstützen. Agnes durchlebt eine gefährliche und strapaziöse Reise. In London angekommen, lernt sie zufällig den Pyrotechniker John Blacklock kennen, bei dem sie eine Stelle als Aushilfe erhält. Agnes versucht, ihre Schwangerschaft und das Geheimnis der goldenen Münzen so gut es geht zu verbergen. Was sie nicht weiß, ist, dass John Blacklock ebenfalls ein großes Geheimnis für sich behält. Wird es ihr gelingen, ihre Geheimnise zu schützen?

 

Meiner Meinung nach fällt es dem Leser/der Leserin, besonders in der Mitte des Buches, leicht, sich in die Zeit und Personen zu versetzen. Innerlich fiebert man mit, vor allem an Stellen, an denen das Elend so gut beschrieben wird, das man es hautnah mitbekommt. Anhand der detailliert beschriebenen Situationen wirkt das Buch noch spannender, wobei es nur an wenigen Stellen manchmal etwas monoton wird und man diese lieber überspringen möchte, um wieder zu den spannenderen Teilen zu kommen. Das Buch wirkt insgesamt eher kalt und brutal, was sich zum Ende hin jedoch komplett ändert. Das Ende des Romans empfand ich als sehr schön, vor allem weil es ganz anders ausging, als ich es erwartet hatte. Ich empfehle das Buch sehr und gebe ihm aufgrund dessen auch alle fünf Lesepunkte: außergewöhnliches Buch, unbedingt lesen!

Empfohlene Zitierweise

Emilia Gläser, Rezension von: Jane Borodale: Die Farben des Feuers. In: LESEPUNKTE 2018, https://lesepunkte.de/rezensionen/jane-borodale-die-farben-des-feuers
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben