Güner Yasemin Balci: Aliyahs Flucht – oder die gefährliche Reise in ein neues Leben

Lesepunkte: 4 Punkte
Autor: Güner Yasemin Balci
Titel: Aliyahs Flucht – oder die gefährliche Reise in ein neues Leben
Verlag: Fischer, 2016 ISBN: 978-3-596-19557-2
Seiten: 256 Preis: 9,99 Euro
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Rezensiert von: Fiona Weesbach, 9. Klasse [Max-Ernst-Gymnasium, Brühl; Betreut von: Dagmar Lorenzen]

Das Sachbuch “ALIYAHS FLUCHT – oder die gefährliche Reise in ein neues Leben-“ wurde von der Autorin und Fernsehjournalistin Güner Yasemin Balci verfasst und erschien im Jahre 2015 im Verlag S.FISCHER .

Der Inhalt basiert auf einer wahren Geschichte, die in diesem Buch aus der Sicht der Autorin geschildert wird.  Aliyah, der Hauptcharakter des Buches, ist ein 23- jähriges Mädchen, welches in einer sehr streng muslimisch/kurdischen Familie aufwächst. Sie entscheidet sich, ein Doppelleben zu führen, um mit ihrem griechischen Freund namens Dimi weiterhin zusammen sein zu können.

Mit dieser Entscheidung begibt sie sich in große Gefahr. Nach einer langjährigen, heimlichen Beziehung mit geheimnisvollen Treffen planen Aliyah und Dimi ihre Flucht, um dem bevorstehenden Ehrenmord zu entkommen und  eine gemeinsame Zukunft aufbauen zu können. Nicht nur den Wohnort und den Job, sondern auch Freunde/Freundinnen und Familienmitglieder müssen sie zurücklassen. Trotz der ständigen psychischen Belastung, die die eigenen Eltern und Verwandte durch Verfolgungen und Drohungen ausüben, kämpft Aliyah für ihre Menschenrechte und wird damit zur Hoffnungsträgerin für viele andere unterdrückte Mädchen, die aufgrund ihres Geschlechts, der Religion oder ihrer Herkunft als minderwertig und unwichtig angesehen werden.

Trotz äußerlicher Veränderung und Unterstützung durch die Polizei und spezialisierte HelferInnen ist die Zukunft von Aliyah und Dimi ungewiss. Die Autorin berichtet diese Geschichte gut lesbar und überzeugt mit ihren Äußerungen und Argumenten für die Stärkung der Menschenrechte, speziell die der Mädchen und verurteilt Zwangsehen, die es auch in Deutschland noch gibt. Ebenso kritisiert sie die Passivität deutscher MitbürgerInnen, die meist glauben, dass man sich aus solchen familiären und religiösen Dingen heraushalten sollte.

Güner Yasemin Balci hat die Geschichte von Aliyah und Dimi sehr spannend erzählt und mit vielen weiteren Geschichten von Personen mit ähnlichen Problemen in vergleichbaren Situationen untermauert. Sie gibt dem Leser/ der Leserin einen Einblick in eine andere Religion, in ein anderes Leben, gibt Hintergrundinformationen und weist auf Unrecht hin, welches dem Leser/der Leserin oft nicht bewusst ist.

Für mich haben die Worte „Menschenrechte“ und „Freiheit“ nun eine viel höhere Bedeutung, da ich sie bislang in Deutschland als selbstverständliches Gut betrachtet habe. Dieses Buch kann ich jedem weiterempfehlen, der sich mit dieser Thematik noch nicht eingehender auseinandergesetzt hat; es wird die Sicht auf diese Problematik sicherlich grundlegend beeinflussen.

Empfohlene Zitierweise

Fiona Weesbach, Rezension von: Güner Yasemin Balci: Aliyahs Flucht – oder die gefährliche Reise in ein neues Leben, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/guener-yasemin-balci-aliyahs-flucht-oder-die-gefaehrliche-reise-in-ein-neues-leben/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben