Estelle Laure: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

Lesepunkte: 2 Punkte
Autor: Estelle Laure
Titel: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
Verlag: Fischer KJB, 2016 ISBN: 978-3-7373-5326-7
Seiten: 253 Preis: 14,99 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Magdalena Böhm, 9. Klasse [Gymnasium Bad Aibling; Betreut von: Lena Schmidt]

"Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" von Estelle Laure ist am 10. März 2016 im FISCHER KJB Verlag erschienen. In dem Buch geht es auf 253 Seiten um eine rührende, teilweise aber auch kitschige und klischeehafte Geschichte mit der 17-jährigen Lucille als Hauptcharakter. Lucille wird mit ihrer jüngeren Schwester Wren von ihrer Mutter allein gelassen und die Geschwister müssen nun, auch mit der Hilfe von ihren Freunden, alleine zurechtkommen, was sich als keine einfache Aufgabe herausstellt.

Zu Beginn ist der Roman sehr kitschig geschrieben und teilweise zu kindisch für das empfohlene Alter (ab 14 Jahren), vor allem wenn es um das Thema Liebe geht. Die Autorin schreibt aus Lucilles Sicht in der Ich-Form, was es meiner Meinung nach leichter macht, den Inhalt besser zu verstehen und die Handlung nachvollziehen zu können. Lucille, die Hauptfigur, ist ein taffes, reifes aber auch liebevolles Mädchen, welches sich sehr gut um ihre kleine Schwester kümmert, da die Eltern der Geschwister nicht mehr bei ihnen sind. Doch in manchen Momenten ist sie auch betrübt und mit der Verantwortung überfordert, was man von einer siebzehnjährigen nicht anders erwartet. Ihre beste Freundin Eden wird als ehrgeiziges und nettes Mädchen beschrieben, welches im späteren Verlauf zu Lucilles wichtigster Unterstützerin wird.

Gerade die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren sind von der Autorin sehr gut herausgearbeitet. So macht es Spaß zu lesen, wie sich nach und nach Lucille und Edens Bruder Digby besser kennenlernen.

Was mich an dem Roman stört, ist einerseits der philosophisch-intellektuell und komplizierte Stil der Autorin, beispielsweise wenn sich Lucille Gedanken über ihr Leben macht, was mir persönlich zu viel des Guten ist, anderseits, dass der Titel des Buches nicht wirklich nachvollziehbar ist, da nicht klar wird, worauf sich die Begriffe „Glück“ und „Schicksal“ in diesem Buch beziehen.

Das Buch hat eine sehr schöne Handlung, doch da es teilweise sehr anstrengend und dadurch auch nicht mehr flüssig zu lesen ist, bewerte ich das Buch mit 2 von 5 LESEPUNKTEN.

 

Empfohlene Zitierweise

Magdalena Böhm, Rezension von: Estelle Laure: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/estelle-laure-gegen-das-glueck-hat-das-schicksal-keine-chance/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben