Christine Paxmann: Mit Kunst durch das Jahr

Lesepunkte: 4 Punkte
AutorIn: Christine Paxmann
Titel: Mit Kunst durch das Jahr
Verlag: Prestel Verlag 2010 ISBN: 978-3-7913-7021-7
Seiten: 192 Preis: 19,95 Euro
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Rezensiert von: Anna Sophie Nonnenmacher, 6. Klasse [Bischöfliches Gymnasium Josephinum, Hildesheim; Betreut von: Dr. Sabine Schreiner]

Auf den ersten Seiten des dicken Kunstbandes befindet sich das Inhaltsverzeichnis, das sehr ungewöhnlich nach den Monaten geordnet ist. Danach enthält das Buch ein gut überschaubares Vorwort. Ein Vorwort ist eine Einleitung und eine Beschreibung, wie ein Buch aufgebaut ist. Hier wird zudem erzählt, warum die Autorin dieses Buch geschrieben hat. Christine Paxmann wollte, dass auch Kinder und Jugendliche die Welt der Kunst verstehen können. Sie bittet den Leser, sich mit dem Buch Zeit zu nehmen, mindestens ein Jahr! Der Leser/die Leserin könne mit jedem Monat anfangen, die Reihenfolge sei nicht wichtig.

Vor jedem Monat stehen unterschiedliche Informationen über die Kunst, zum Beispiel wird im Januar 1909 unter dem Vorsitz von Wassily Kandinsky ein neue Künstlervereinigung in München von mehreren Malern gegründet. Sie nennt sich Der Blaue Reiter nach einem Bild von Kandinsky auf dem Titel des Programmheftes. Im Januar 1759 wird das Britische Museum in London eröffnet. Im September 1906 findet die erste Ausstellung der Künstlergruppe Die Brücke statt.

Auf jeder Doppelseite des Bandes befinden sich ein großes Bild zu dem Thema der zwei Seiten und rundherum zwei bis vier kleine Bilder zu demselben Themenbereich. Es gibt Bilder, die man erst richtig genau anschauen muss, um alle kleinen Details zu erkennen. Auf jeder rechten Seite bekommt man einen Tipp zum Malen von Dingen, Personen, Landschaften oder wie man Farben richtig verwendet. Außerdem gibt es nach jedem Monat ein Kunsträtsel, mit dem man sein erworbenes Wissen testen kann, zum Beispiel „Wer malte oft Kamele?“ oder „Wer liebte die Einsamkeit?“

Die Sprache ist eine Mischung aus Fachsprache und Umgangssprache, sodass Kinder und Jugendliche sie gut verstehen können. Die Texte sind witzig gestaltet. Am Ende des Buches kann jeder selbst ins Buch Kunstwerke malen oder KünstlerInnen nachschlagen, denn auf den letzten Seiten gibt es ein KünstlerInnenregister und man findet alle abgebildeten Kunstwerke noch einmal nach den Monaten geordnet.

Ich kannte schon einige Bilder aus dem Buch, zum Beispiel die Mona Lisa von Leonardo da Vinci, aber manche Informationen dazu hatte ich noch nie gehört. Dadurch habe ich etwas dazugelernt.

Ich empfehle dieses Buch weiter, besonders für Kinder und Jugendliche, weil die Aufteilung der Informationen gut ist. Es befinden sich nicht zu viele Informationen auf einer Doppelseite, sodass man sie gut behalten und verstehen kann. Außerdem gibt es viele Bilder zum Anschauen. Das jeweilige Monatsrätsel hat mir auch Spaß gemacht. Was mir nicht so gut gefällt, ist, dass nicht gleich unter jedem Bild der Name des Künstlers/der Künstlerin steht, das würde die Orientierung erleichtern. Ich gebe dem Buch 4 von 5 lesepunkten.

Empfohlene Zitierweise

Anna Sophie Nonnenmacher: Rezension von: Christine Paxmann: Mit Kunst durch das Jahr, In: LESEPUNKTE, URL: http://lesepunkte.de/rezensionen/christine-paxmann-mit-kunst-durch-das-jahr/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben