Bettina Schümann: 13 Künstlerinnen, die du kennen solltest

Lesepunkte: 4 Punkte
AutorIn: Bettina Schümann
Titel: 13 Künstlerinnen, die du kennen solltest
Verlag: Prestel, 2013 ISBN: 978-3-7913-4325-9
Seiten: 46 Preis: 12,95 Euro
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Rezensiert von: Lena Bentz, 5. Klasse [Bischöfliches Gymnasium Josephinum, Hildesheim; Betreut von: Dr. Sabine Schreiner]

Das Buch „13 Künstlerinnen, die du kennen solltest“ präsentiert bedeutende, aber teilweise wenig bekannte Künstlerinnen aus den vergangenen 500 Jahren. Jede Künstlerin wird mit einem Text und einem Porträt vorgestellt. Dazu gibt es Abbildungen ausgewählter Arbeiten. Zu sehen sind nicht nur gemalte und gezeichnete Bilder, sondern auch Plakate, Fotos, Figuren, Puppen, Objekte, Skulpturen und sogar Bauwerke. Auf einer oder manchmal auch zwei Doppelseiten werden die Bilder und Texte zur jeweiligen Künstlerin ausgebreitet. In den Texten erfährt man etwas über ihr Leben, ihre Ideen, ihren Antrieb für die Kunst und die Besonderheiten ihrer Werke oder Techniken. Auch die Kunstepoche, in der sie wirkten, wird genannt. Eine Zeitleiste gibt einen Überblick über wichtige Ereignisse zu Lebzeiten der Künstlerin und hilft somit, die Person in ihrem Lebensumfeld zu sehen und besser zu verstehen. In einem extra umrahmten Kurzporträt sind die Lebensdaten notiert und die Stilrichtung genannt, in die sich die Werke einordnen.

Auf den letzten Seiten findet man Erläuterungen für die Fachausdrücke im Text.

Wodurch richtet sich das Buch an „Kids“? Die meisten Bücher über Kunst und KünstlerInnen zeigen einige Werkbeispiele, geben Lebensdaten und berichten über besondere Ereignisse. Oft ist das für junge Menschen sehr schwer zu lesen und noch schwerer einzuordnen. Hier aber, bei Kunst für Kids, gibt es zusätzlich Quizfragen, die zur Beschäftigung mit dem jeweiligen Fall anregen. Auch gibt es Hinweise zum Weiterlesen, wenn einem die gerade vorgestellte Künstlerin besonders gefällt. Dann gibt es immer wieder Tipps für eigene Aktivitäten und Wissenswertes als kleine Ergänzung zum Haupttext. Für Erwachsene würde man sich das nicht so trauen.

Insgesamt gesehen ist das Buch sehr schön. Die bunten Bilder, Fotos und Einrahmungen wechseln mit farbig eingestreuten Punkten und Zeichen, sodass man beim Umblättern immer wieder überrascht wird. Die Buchstaben in den Überschriften sind auffallend groß und sehen aus, als ob sie mit der Hand geschrieben wurden. Das Format ist etwas breiter als DIN A4 und mit 46 Seiten viel dünner als normale Kunstbände. Dafür sind die Blätter fester als üblich, so wie dünner Karton; vielleicht ist deshalb die Druckqualität besonders hoch? Auf der allerletzten Seite erfährt man, dass das Papier „Hello Fat Matt“ heißt. Auf der Seite stehen auch die Antworten auf die Quizfragen und in welchen Gärten, Galerien oder Museen die abgebildeten Werke der Künstlerinnen zu finden sind.

Über die Autorin erfährt man nichts weiter, man muss im Internet nachforschen. Da liest man dann, dass sie Mutter zweier Kinder ist, in München lebt und weitere Bücher für Kinder geschrieben hat:

http://www.randomhouse.de/Autor/Bettina-Schuemann/p334167.rhd

Von dem hier besprochenen Buch gibt es auch eine englische Fassung, es heißt „Thirteen Women Artists Children should Know“.

Der Autorin ist dieses Buch sehr gut gelungen. Mit viel Mühe und Fantasie versucht sie, Kunst den Kids schmackhaft zu machen. Das ist ihre Absicht, denn in der Einleitung auf Seite 3 zwinkert sie allen Lesern zu: „Vorsicht! Kunst ist ansteckend!“

Die vielfältige Zusammenstellung von Farbe, Form, den Texten und den Ergänzungen hat mich sehr angesprochen. Durch die Anregungen in den Aufgaben, Hinweisen, Tipps und Erläuterungen habe ich viel gelernt. Mir hat das Buch sehr gefallen.  Allerdings fand ich es manchmal schwer, alles zu verstehen. Zum Beispiel ist mir nicht klar, was „niederer Adel“ bedeutet (Seite 4) oder was die Informationen auf Seite 32 aussagen, wo ich von Frida Kahlo lese und von den Tehuana-Indianern, deren Frauen sehr stark waren. Was die Bedeutung von derartigen Dingen ist, wird schon gar nicht jedes 8-jährige Kind verstehen. Ich finde auch keine Erläuterungen dazu. Insgesamt gebe ich dem Buch daher 4 von 5 Lesepunkten.

Empfohlene Zitierweise

Lena Bentz, Rezension von: Bettina Schümann, 13 Künstlerinnen, die du kennen solltest, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/bettina-schuemann-13-kuenstlerinnen-die-du-kennen-solltest/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben