Arnulf Zitelmann: Wiederrufen kann ich nicht: Die Lebensgeschichte des Martin Luther

Lesepunkte: 3 Punkte
Autor: Arnulf Zitelmann
Titel: Wiederrufen kann ich nicht: Die Lebensgeschichte des Martin Luther
Verlag: Gulliver, 2017 ISBN: 978-3-407-74768-6
Seiten: 203 Preis: 8,95 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Hannah Fink, 7.Klasse [Alexander-von-Humboldt-Schule, Asslar; Betreut von: Anke Paul ]

In dem Buch „Wiederrufen kann ich nicht: Die Lebensgeschichte des Martin Luther“ von Arnulf Zitelmann geht es um den Reformator Martin Luther, seine Kindheit, sein Studium, seine Thesen und seinen Tod.

Am Anfang geht es um Martins Eltern und wie sie ihm ein gutes Studium ermöglichen wollen, obwohl sie sehr wenig Geld haben. Auch wird beschrieben, wie hart Martin und seine Mitschüler in seiner Schulzeit in Mansfeld erzogen wurden.

Die Biographie wechselt oft zwischen Luthers Kindheit und seinem Erwachsensein, was oft ein wenig beim Lesen verwirrt.

Oft wird auch nicht nur von Luther selbst, sondern auch von anderen geschichtlichen Ereignissen in seiner Zeit berichtet. So kann man sich durch dieses Buch viel Nebenwissen über diese Zeit aneignen, trotzdem ist der Handlungszusammenhang nicht immer klar zu erschließen.

Es wird berichtet, wie eifrig Martin in seiner Studienzeit in Erfurt büffelt und wie er 1505 sein Magisterexamen mit Auszeichnung besteht, wie er ins Kloster in Erfurt gelangt, wie und warum er die Thesen anschlägt, wie er als Junker Jörg auf der Wartburg lebt und schließlich wie er stirbt.

Das Buch enthält viele Zitate und Sprichwörter, welche in alter Sprache geschrieben sind. Sie machen es ein wenig schwerer, das Ganze zu verstehen. Allerdings regen viele der Zitate zum Nachdenken an, wie zum Beispiel „Erzwungene Dinge gefallen Gott nicht.“, oder „Man tut besser daran, wenn man dem Nächsten einen Pfennig gibt, als wenn man Petrus eine goldene Kirche baut.“

In dieser Biographie kommen keine Bilder vor, was das Lesen für Kinder deutlich langweiliger macht.

Das Buch hat keinen richtigen Anfang und kein richtiges Ende.

Am Ende befindet sich eine Zeittafel. Das ist ganz schön, weil man noch einmal auf einen Blick alle geschichtlichen Ereignisse sieht.

„Wiederrufen kann ich nicht: Die Lebensgeschichte des Martin Luther“ von Arnulf Zitelmann ist wirklich nur ein Buch für jemanden, der Sachbücher mag und sich für diese Zeit und die Lebensgeschichte des Reformators Martin Luther und seine Werke interessiert.

Empfohlene Zitierweise

Hannah Fink, Rezension von: Arnulf Zitelmann: Wiederrufen kann ich nicht: Die Lebensgeschichte des Martin Luther, In: LESEPUNKTE 2017, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/arnulf-zitelmann-wiederrufen-kann-ich-nicht-die-lebensgeschichte-des-martin-luther/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben