Alexa Hennig von Lange: Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

Lesepunkte: 4 Punkte
Autor: Alexa Hennig von Lange
Titel: Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte
Verlag: Thienemann ISBN: 978-3-522-18441-0
Seiten: 240 Preis: 12,99 Euro
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Rezensiert von: Fina Lingens, 7.Klasse [Max-Ernst-Gymnasium Brühl; Betreut von: Dagmar Lorenzen]

Der Hauptteil des Buches „Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte“ von Alexa Hennig von Lange, das in der Ich-Perspektive geschrieben worden ist, dreht sich um ein 11-jähriges Mädchen namens Lisa, welches gerade mit ihren Eltern in einen Vorort gezogen ist. Ihr fehlt ihre Freundin Alice sehr. Als sie dann erfährt, dass in das alte Herrenhaus Waisenkinder einziehen sollen, freut sie sich ungemein darüber. Was wäre das nur für ein schönes, freies Leben als Waisenkind? Im Waisenhaus lernt sie den Gärtner Lukas kennen, der ihr eine Nuss gibt. Lisa weiß zwar, dass sie eine Nussallergie hat, isst sie aber trotzdem. Schneller, als sie sich versieht, findet sie sich auf der Krankenstation des Waisenhauses wieder, wo alle denken, sie wäre auch eine Waise. Auf der Flucht ins wirkliche Leben zurück, lernt sie Lasse, der genauso aussieht wie sie, und Siggi kennen. Zuhause allerdings bemerkt sie ein Bild, auf dem sie einen blauen Strampelanzug anhat. Ihr kommen einige Zweifel auf: Wollten ihre Eltern vielleicht doch lieber einen Jungen haben?

Das Buchcover ist sehr schön, farbenfroh und bunt gestaltet, dadurch wirkt es sehr ansprechend. Die Kurzbeschreibung auf der Rückseite des Buches erweckt Interesse und man möchte sofort loslesen.

Mir gefällt das Buch „Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte“ recht gut, da es liebevoll und spannend geschrieben ist. Es wurde alles sehr detailliert beschrieben, sodass man sich gut in die Handlungen hineinversetzen konnte. Auch findet man ein paar traurige Stellen, die zum Nachdenken anregen. Es handelt von Freundschaft und Liebe und die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrem lustigen und flüssigen Schreibstil in ihren Bann zu ziehen. Die Autorin hält für den Leser auch ein paar Überraschungen parat, die das ganze Buch sehr unterhaltsam und spannend machen.

Das Buch ist meiner Meinung nach für Kinder ab 10 Jahren gut geeignet.

Empfohlene Zitierweise

Fina Lingens, Rezension von: Alexa Hennig von Lange: Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte, In: LESEPUNKTE 2017, https://lesepunkte.de/rezensionen/alexa-hennig-von-lange-wie-eine-nuss-mein-leben-auf-den-kopf-stellte/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben