Agnes Hammer: Nächster Halt: Dschihad

Lesepunkte: 2 Punkte
AutorIn: Agnes Hammer
Titel: Nächster Halt: Dschihad
Verlag: Loewe, 2016 ISBN: 978-3-7855-8304-3
Seiten: 160 Preis: 5,95 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Clarissa Knott, 10. Klasse [Burkhart-Gymnasium Mallersdorf-Paffenberg, Betreut von: Kerstin Krusche]

Der Roman "Nächster Halt: Dschihad" von Agnes Hammer ist die überarbeitete Neuausgabe des Titels „Regionalexpress“. Er erschien 2016 im Loewe Verlag. Das Cover hat Florian Frohnhozer gestaltet.

Das Buch hat 160 Seiten und ist in vier Teile gegliedert. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive erzählt, wobei sich in jedem Kapitel die Erzählperson ändert.

Agnes Hammer studierte in Köln Germanistik und Philosophie. Sie unterrichtete viele Jahre in einer Einrichtung für sozial benachteiligte Jugendliche in Düsseldorf und ist seit elf Jahren Anti-Aggressionstrainerin. Ihr Roman "Herz, klopf!" wurde mit dem Kranichsteiner Literaturstipendium ausgezeichnet.

Das Buch handelt von dem deutschen Jungen Max, der den jungen Türken Adil im Zug kennenlernt und ihn vor Neonazis verteidigt. So freunden sich die Jugendlichen an.

Eines Tages nimmt Adil Max mit zum Freitagsgebet in die Moschee, wo ein gewisser Mohammad predigt. Max ist eigentlich kein Freund von Religion, da seine Mutter nach ihren Depressionen behauptete, eine Erleuchtung zu haben und jetzt die Energie von Engeln durch sie hindurchfließe. Doch Max ist erstaunt und fasziniert, wie einfach und klar Mohammad predigt. So findet Max nach und nach den Glauben zu Allah und konvertiert zum Islam. Seine Schwester Paula macht sich Sorgen um ihn, verliebt sich aber in Adil. Auch dieser ist sehr angetan von Paula...

Gleichzeitig ist die Polizei Mohammad auf der Spur. Der Polizist Kempler leitet eigentlich die Ermittlungen, ist jedoch nach dem Tod seiner Frau stark traumatisiert und kann sich somit nicht auf den Fall konzentrieren. Die Polizei setzt einen verdeckten Ermittler in der Moschee ein. Dieser ist ein alter Schulkamerad von Kempler und, wie man später erfährt, außerdem der Onkel von Adil.

Die zwei Jungen Karim und Yusuf lehren Max Arabisch und sie verteilten gemeinsam Broschüren in der Innenstadt. Doch Yusuf ist davon überzeugt, dass er mehr für seinen Glauben tun muss, als sich in der Stadt anpöbeln zu lassen. Darum beschließt er, nach Syrien zu fliegen, um dort für seine Religion zu kämpfen. Von diesem Verhalten ermutigt, beschließen Max, Adil und Karim auf die Aufforderung Mohammads hin, einen Anschlag in Deutschland zu verüben. Sie testen zuerst den Sprengstoff im Wald an einem Hund, doch die Zündung funktioniert nicht richtig, sodass der Hund nur schwer verletzt wird. Sie bekommen einen besseren Zunder von Mohammad und die Jugendlichen entwickeln einen konkreten Plan, nach welchem mehrere Sprengsätze in Zügen rund um den Kölner Hauptbahnhof explodieren sollen und sie sich in der Türkei absetzen wollen. Doch werden Max und Adil tatsächlich ihr grausames Vorhaben in die Realität umsetzen, ihr Zuhause hinter sich lassen und unschuldige Menschen töten?

Ich finde die Idee der Geschichte sehr gut und auch sehr aktuell, jedoch habe ich mir mehr von dem Buch erwartet. Meiner Meinung nach ist die Umsetzung nicht sehr gut gelungen, da unwichtige Stellen viel zu sehr in die Länge gezogen werden, während wirklich relevanten Szenen zu kurz kommen und nicht richtig beschrieben werden. So besuchen Max und Adil erst nach 50 Seiten das erste Mal die Moschee, vorher passiert so gut wie nichts Relevantes und erst nach ca. 95 Seiten spielen sie mit dem Gedanken, einen Anschlag zu verüben. Das wirkliche Attentat wird auf wenigen Seiten sehr kompliziert und kurz abgehandelt. Außerdem sollte meiner Meinung nach näher beschrieben werden, wieso Max den Glauben zum Islam findet und konvertiert. Im Buch wird nur gesagt, dass er von der klaren Einfachheit der Dinge fasziniert ist. Nach einem Zeitsprung ist Max bereits konvertiert.

Ich muss gestehen, dass ich den Schluss nicht ganz verstehe. Wichtige Aspekte des Buches, bspw. das Handeln der Polizei und der verdeckten Ermittler, werden nicht erklärt, sodass sie für den Leser/die Leserin bis zum Ende unverständlich bleiben.

Insgesamt finde ich die Idee zum Buch sehr gut, die Umsetzung jedoch misslungen. Deshalb gebe ich ihm zwei von fünf Sterne.

Empfohlene Zitierweise

Clarissa Knott, Rezension von: Agnes Hammer: Nächster Halt: Dschihad, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/agnes-hammer-naechster-halt-dschihad/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben