KinderBuchKino: Der kluge Fischer von Heinrich Böll

KinderBuchKino: Der kluge Fischer von Heinrich Böll

Wenn du als ZuhörerIn nicht mehr weißt, ob dir ein Buch vorgelesen wird, du ein Hörspiel hörst oder doch im Kino sitzt, dann sitzt du wahrscheinlich im KinderBuchKino von Thomas Pelzer. Der Radiosprecher und Erzähler nimmt dich mit seinem KinderBuchKino mit auf eine ganz besondere Reise.

Es ist Montagmorgen 9:00 Uhr in der Adolph-Kolping-Schule in Köln Kalk. Der Musikraum wurde in einen kleinen Kinosaal verwandelt und langsam trudeln die knapp 50 SchülerInnen aus der 8. und 9. Jahrgangsstufe ein, um die Geschichte vom „Klugen Fischer“ von Heinrich Böll zu hören und zu sehen. Die Geschichte ist bereits aus dem Jahr 1963 und heißt im Original „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“. Sie wurde im Jahr 2014 von dem französischen Illustrator Emil Bravo illustriert.

Neben den SchülerInnen ist auch Dr. Wolfgang Hennig von Ford-Fund anwesend. Die Ford-Fund Stiftung unterstützt die Schule mit einer kleinen Fördersumme, um neue Lehrmaterialien und Bücher für eine kleine Bibliothek kaufen zu können. Organisiert wurde das KinderBuchKino von dem Projekt „Prompt!“ mit Sitz am Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln und dem Jungen Literaturhaus Köln, unter der Leitung von Ines Dettmann, mit dem Thomas Pelzer bereits seit einem Jahr zusammenarbeitet.

Das Besondere an der heutigen Lesung ist, dass zwei Vorbereitungsklassen (die Klassen breiten zugewanderte Jugendliche auf den Regelunterricht vor) der Geschichte von Heinrich Böll lauschen und die Lesung auf drei Sprachen vorgelesen wird. Unterstützung erhält Thomas Pelzer von Sarah (23) und Mateen (25). Sarah liest den Text auf Kurmandschi, einem kurdischen Dialekt und Mateen auf Arabisch.

Die Idee, das KinderBuchKino mehrsprachig zu gestalten, ist vor einem Jahr, in Zusammenarbeit mit dem Jungen Literaturhaus Köln, entstanden. Dass der „Der Kluge Fischer“ nun auf drei Sprachen gelesen wird, ist eine Premiere – für alle Beteiligten. Nachdem alle SchülerInnen Platz genommen haben, das Licht etwas gedimmt wurde und Ruhe in den Raum eingekehrt ist, fängt Thomas Pelzer an zu lesen. Mit seiner tiefen Erzählerstimme und der Kombination aus Bild und Geräuschen, gelingt es ihm, auch die älteren SchülerInnen mit in die Geschichte vom klugen Fischer zu nehmen. Während der Lesung konnte der Zuschauer/die Zuschauerin beobachten, wie vor allem die Übersetzungen dazu beigetragen haben, dass die SchülerInnen sehr aufmerksam und interessiert der Lesung gefolgt sind.                                                                                                    In einer abschließenden Diskussionsrunde waren sich die SchülerInnen einig, dass Glück nicht an erster Stelle bedeutet, dass jemand viel Geld oder Macht besitzt, sondern dass Freunde, Familie und Liebe ein viel größeres Glück bedeuten, als Reichtum.

Empfohlene Zitierweise

Julia Wagener: LESEPUNKTE beim KinderBilderbuchKino an der Adolph Kolping Schule in Köln. In: Lesepunkte 2017, URL: https://lesepunkte.de/projekt/kinderbilderbuchkino-der-kluge-fischer-von-heinrich-boell/
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben