Silas Matthes: Miese Opfer

Lesepunkte: 4 Punkte
AutorIn: Silas Matthes
Titel: Miese Opfer
Verlag: Oetinger, 2015 ISBN: 978-3-95882-014-2
Seiten: 192 Preis: 9,99 Euro
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Rezensiert von: Lara Ropertz, 8. Klasse [Kopernikus-Gymnasium Niederkassel; betreut von: Verena Thiesen]

Wie viel hältst du aus, ohne dich zu wehren? Und wenn du dich wehrst, wie weit wirst du gehen?

So beginnt der Roman.

In dem Roman „Miese Opfer“ von Silas Matthes ging es in erster Linie um das Thema „Mobbing in der Schule“. Die zwei Freunde Fred und Leo werden jeden Tag von deren Mitschüler Sebastian Dunker verbal fertiggemacht. Doch Leo kann es nicht mehr lang aushalten und verprügelt Dunker. Durch diese Aktion entsteht ein ‚Krieg‘, um den auch Fred nicht mehr lange herumkommt.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, da es einen sehr anregt, darüber nachzudenken und einem deutlich wird, wie sehr Kinder und Jugendliche unter solchen Situationen leiden und zu welchen Mitteln sie greifen, um sich selbst in den Griff zu bekommen. In dem Buch wird auch sehr gut deutlich, wie wichtig es ist, mit vertrauten Menschen über solche Probleme zu reden und nicht alles in sich zu behalten. So merkt irgendwann auch Leo, wie sehr ihn das fertig macht und er letztendlich nicht besser ist als Dunker selbst, denn die Prügelei hat schließlich er begonnen.

Viel kann ich an dem Buch nicht kritisieren, denn wie gesagt ist es sehr gut dargestellt und der Leser kann gut die Gefühle und die Gedanken von Leo und Fred nachvollziehen. Dennoch gibt es einen Punkt,  der meiner Meinung nach Verbesserungsbedarf hat: Es ist ein wenig überspitzt dargestellt. Ich bin mir im Klaren darüber, dass es so zwar gut zu verstehen ist, doch schließlich beginnt es ‚nur‘ mit ein paar Papierkügelchen, die Dunker geschmissen hat, so dass die zwei Jungen in diesem Moment schon das Gefühl haben, ausgeschlossen zu werden. Dies  gibt dem Leser/der Leserin das Gefühl, dass die beiden Jungen in diesem Fall schon sehr überreagieren. Deswegen würde ich mehr dieser Situationen einbauen, die es noch deutlicher machen, wie Dunker die beiden Jungs behandelt, weshalb sie so scharf reagieren.

Das ist auch der einzige Kritikpunkt, denn ansonsten ist das Buch sehr schön geschrieben und perfekt für Jugendliche. Als ich gesehen habe, dass das Buch ab 13 ist, hat es mich sehr erschrocken, da ich mir nicht sicher war, ob es der Autor geschafft hat, dies trotzdem passend für Jugendliche zu verfassen. Deswegen hat es mich umso mehr erfreut, dass er mich mit diesem Buch überzeugt hat.

Dieser Roman öffnet eine Gedankenwelt, die Jugendlichen klar macht, wie schnell man mit kleinen Taten seine Mitmenschen verletzten kann. Ich vergebe daher 4 Lesepunkte.

 

Empfohlene Zitierweise

Lara Ropertz, Rezension von: Silas Matthes: Miese Opfer. In: LESEPUNKTE 2018, https://lesepunkte.de/rezensionen/silas-matthes-miese-opfer
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben