Sally Nicholls: Eine Insel für uns allein

Lesepunkte: 3 Punkte
AutorIn: Sally Nicholls
Titel: Eine Insel für uns allein
Verlag: dtv, 2017 ISBN: 978-3-423-64028-2
Seiten: 216 Preis: 12,95 Euro
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Rezensiert von: Janin Maylea Schneider, 7. Klasse [Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar; betreut von: Anke Paul]

In dem Buch "Eine Insel für uns allein", geschrieben von Sally Nicholls, geht es um ein Mädchen namens Holly und ihr eigenartiges Leben.

Holly Theresa Kennet hat zwei Brüder. Sie ist 12, Jonathan 19 und Davy 7 Jahre alt. Jonathan hat das Sorgerecht, da ihre Eltern nicht mehr leben. Die Geschwister erleben zusammen viele Abenteuer und werden in ungewöhnliche Ereignisse verwickelt, von der Spülmaschinen-Katastrophe bis zu der Suche nach Tante Irenes Schatz, für den sie sogar eine abenteuerliche Reise nach Aberdeen unternehmen müssen. Holly Kennet schreibt in diesem Buch über das eigenartige Leben von Kindern ohne Eltern und darüber, dass es wichtig ist, in entmutigenden Momenten trotzdem weiterzumachen.

Das Buch hat keine Kapitel, sondern ist in einzelne Abschnitte eingeteilt, die jeweils eine passende Überschrift besitzen.
Die Schwäche des Buches ist meiner Meinung nach, dass man mehr Spannung hätte aufbauen können, was leider nicht passiert ist. So wird der Leser bzw. die Leserin nicht durch spannende Stellen an die Lektüre gefesselt – es kam bei mir leider nicht dazu, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen wollte.
Die Stärken des Buches sind die gute Lesbarkeit und der sprachliche Ausdruck. Man versteht mühelos, was man liest, und besonders betonte Wörter sind kursiv gedruckt. Die im Buch geschilderten Abenteuer sind sehr ausführlich dargestellt, weshalb ich den Handlungszusammenhang des Buches sehr überzeugend finde.

Ich finde das Buch toll, weil es beschreibt, wie Kinder mit einem solchen Verlust umgehen und trotzdem Spaß haben können. Sie lassen sich nicht entmutigen und geben in schwierigen Momenten nicht auf. Es ist sehr schön, dass Jonathan die weite Reise nach Aberdeen mitmacht, um den Schatz zu finden, und seine Freunde die Reise so gut organisieren, dass trotz Geldknappheit alles reibungslos klappt. Es hat keine Worterklärungen, aber die sind auch nicht notwendig.
Insgesamt bekommt „Eine Insel für uns allein“ 3 Lesepunkte von mir.
Ich empfehle dieses Buch allen, die Spaß am Lesen haben und einen Roman über Freundschaft, Liebe und Familie lesen möchten.

Empfohlene Zitierweise

Janin Maylea Schneider, Rezension von: Sally Nicholls: Eine Insel für uns allein. In: LESEPUNKTE 2019, https://lesepunkte.de/rezensionen/sally-nicholls-eine-insel-fuer-uns-allein
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben