Marco Kunst: Herr der Zeiten

Lesepunkte: 4 Punkte
Autor: Marco Kunst
Titel: Herr der Zeiten
Verlag: Gerstenberg, 2016 ISBN: 978-3-8369-5899-8
Seiten: 397 Preis: 19,95 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Polina Ritter, 8. Klasse [Alexander-von-Humboldt-Schule, Aßlar; Betreut von: Anke Paul]

In dem Ideenroman „Herr der Zeiten“ von Marco Kunst geht es um den verrückten Doktor Kroonsz, welcher sich nichts mehr wünscht, als alles über Leben und Tod zu erfahren. Mit Hilfe seines Sohnes Wessel gelingt es ihm, die Lebensdauer anderer Menschen zu erfahren, wie auch seine eigene. Durch das Kronoskop liest er ab, wie lange die Lebenslinien anderer Menschen sind und stellt so auf die Minute genau fest, wie lange sie noch zu leben haben. Als er sieht, dass er selbst nur noch einige Tage zu leben hat, tut er etwas Schreckliches. Die Zeit scheint für ihn und seinen Sohn stehen geblieben zu sein und eine Pforte zu dem Reich der Toten wird geöffnet. Es gibt nur einen Ausweg: Wessel muss seinen Vater stoppen!

Das Buch ist anfangs sehr ruhig und wird zum Ende hin äußerst spannend, sodass ich oft gar nicht mit dem Lesen aufhören konnte. Der Schreibstil ermöglicht einem, das Buch einfach und flüssig zu lesen. Obwohl es zuerst im 17. Jahrhundert spielt, wurde es so geschrieben, dass man keine Probleme beim Lesen hat. Die Handlungen sind leider teils unglaubwürdig und schon fast lächerlich. Es braucht viel Fantasie, um sich überhaupt etwas vorstellen zu können. Meiner Meinung nach wurden die Charaktere nicht genug beschrieben, sodass man am Ende des Buches immer noch kein Bild von ihnen hat. Ich finde es schade, dass relevante Themen oft weniger Aufmerksamkeit bekommen als die nicht unbedingt wichtigen Themen.

Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut. Es geht um das Thema Liebe, manche Teile sind spannend, dann folgen wieder ruhige Kapitel. Außerdem hat man sehr lange etwas von dem Buch, da es in kleiner Schrift auf ca. 400 großen Seiten gedruckt ist. Mir gefallen die Ideen des Autors oft sehr gut. Er setzt sie so um, dass sie, bis auf wenige Ausnahmen, zu verstehen waren. Die Geschichte zeigt auch, wie schnell etwas außer Kontrolle geraten kann, wenn man es übertreibt. Dennoch wird oft auf eine übertriebene Weise erzählt, wie es in der Realität nicht vorkommen würde. Man sollte es einfach einmal gelesen haben, um sich selbst einen Eindruck zu machen. Optisch passt das stabile Cover gut zu der Geschichte, welche erzählt wird.

Ich gebe dem Buch 4 Lesepunkte, weil es mir trotz einiger negativer Aspekte empfehlenswert erscheint und es mir Spaß gemacht hat, es zu lesen.

Empfohlene Zitierweise

Polina Ritter, Rezension von: Marco Kunst: Herr der Zeiten, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/?post_type=rezensionen&p=3683&preview=true Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben