Krystyna Kuhn: Monday Club – Das erste Opfer

Lesepunkte: 5 Punkte
Autor: Krystyna Kuhn
Titel: Monday Club - Das erste Opfer
Verlag: Oetinger, 2015 ISBN: 978-3-7891-4061-7
Seiten: 384 Preis: 16,99 Euro
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Celine Heinrich, 8. Klasse [Alexander-von-Humboldt-Schule, Aßlar; Betreut von: Anke Paul]

In dem Buch ,,Monday Club“ von Krystyna Kuhn geht es um die sechzehnjährige Faye, die schon sehr lange an einer Schlafkrankheit leidet. Durch diese Schlafkrankheit fällt es ihr oft schwer Realität und Einbildung zu unterscheiden. Seit ihre beste Freundin Amy bei einem Autounfall gestorben ist, kann sie nur noch sehr wenig schlafen. Am Tag des Autounfalls begegnet sie auch noch Amy an der Bushaltestelle, obwohl sie doch gestorben ist. Wird sie langsam verrückt oder war es wirklich Amy? Faye lebt in der sehr kleinen Stadt Bluehaven, wo es nur wenige Geheimnisse gibt. Doch seit Amy gestorben ist, hat jeder vor ihr Geheimnisse. Wem kann sie trauen und hat alles, was passiert ist, mit dem Monday Club zu tun, wo Faye und ihr Freund Josh bald aufgenommen werden? Dann meint die verrückte Missy auch noch, dass der Monday Club, der eigentlich wohltätige Zwecke verfolgt, sehr gefährlich sei und Tote wecken könne.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Es hat einen sehr guten und verständlichen Schreibstil. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde auch schön, dass im Einband am Anfang und am Ende eine Karte der Stadt gemalt ist und man dann die Orte im Buch sehen kann.

Faye ist sehr taff und das finde ich gut an ihr. Sie wird gut beschrieben und auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt. Die Zusammenhänge sind leicht verständlich. In diesem Teil erfährt man noch gar nicht so richtig, was es mit dem Monday Club auf sich hat, doch dadurch will man unbedingt wissen, wie es im zweiten Teil weiter geht.

Das Buch beinhaltet 27 Kapitel und einen Epilog. Es hat 381 Seiten und ist in der ,,Ich- Perspektive“ geschrieben. Was ich gut finde, ist, dass es am Ende noch ein Wörterbuch gibt, um Wörter nachzuschlagen, die man nicht kennt.

Alles im allem hat mir der Mystery Thriller sehr gut gefallen und darum gebe ich dem Buch 5 von 5 Punkten, weil es sehr empfehlenswert ist.

Empfohlene Zitierweise

Celine Heinrich, Rezension von: Krystyna Kuhn: Monday Club - Das erste Opfer, In: LESEPUNKTE, URL: https://lesepunkte.de/rezensionen/krystyna-kuhn-monday-club-das-erste-opfer/ Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben