Jutta Wilke: Stechmückensommer

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Jutta Wilke
Titel: Stechmückensommer
Verlag: Knesebeck, 2018 ISBN: 978-3-95728-105-0
Seiten: 208 Preis: 15,00 Euro
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Rezensiert von: Mia Schmitter, 6. Klasse [Deutzer Gymnasium Schaurtestraße Köln; betreut von: Eric von Zeddelmann]

„Stechmückensommer“ ist ein Roman von Jutta Wilke, der 2018 im Knesebeck Verlag erschienen ist. Die Geschichte spielt in der Großstadt Stockholm in Schweden. Dort gibt es ein Sommercamp, in das ein Mädchen namens Madeleine von ihren Eltern geschickt wird. Eigentlich will Sie gar nicht dort sein, aber weil ihre Eltern endlich mal wieder alleine Urlaub machen wollten, muss sie. Direkt ab dem ersten Abend fühlt sie sich dort unwohl, weil Madeleine von allen anderen Kindern geärgert wird. Da sie nicht die schlankeste ist und die anderen Kinder ihren Namen komisch finden, nennen sie sie Made. Daher ist sie sicher, dass sie dort niemals Freunde finden kann und dies ein schrecklicher Sommer wird. Peinlich wird es für Madeleine auch am nächsten Tag. Vor dem Ausflug in das Bergbau-Museum passt Madeleine nicht in die Jeans. Sie versucht es trotzdem und zieht und quetscht, bis der Knopf abspringt. Jetzt muss sie den ganzen Ausflug über aufpassen, dass keiner ihre kaputte Hose bemerkt. So eingeschüchtert traut sie sich im Bergbau nicht in die engen Gänge, weil sie befürchtet, stecken bleiben zu können. Sie schleicht sich lieber raus und versteckt sich im Bus. Aber es kommt noch schlimmer: Als sie im Bus kurz eingeschlafen ist, wird dieser von einem Punk entführt! Völlig erschrocken versucht Madeleine zu entkommen, allerdings lässt Leuchtkäfer, so der Name des Entführers, sie nicht gehen. Er will zum Nordkap – eine Reise, die er seinem verstorbenen Opa versprochen hat – und wird sich sicher nicht von einem verschüchterten dicken Mädchen in kaputten Jeans davon abhalten lassen...

„Stechmückensommer“ ist vor allem deshalb spannend, weil Madeleines Gedanken und Ängste genau beschrieben werden. Aber auch die ungewöhnliche Beziehung zwischen Made und Leuchtkäfer und die Reise, auf die sie zusammen gehen, macht den Roman lesenswert. Das Buch bekommt von mir 5 LESEPUNKTE, weil es zeigt, dass äußere Merkmale wie Aussehen, Körper oder Namen nichts über den Charakter eines Menschen aussagen. Außerdem ist es abwechslungsreich formuliert, sodass die außergewöhnliche Reise der beiden Hauptfiguren spannend bleibt und man bis zum Ende noch überrascht wird.

Empfohlene Zitierweise

Mia Schmitter, Rezension von: Jutta Wilke: Stechmückensommer. In: LESEPUNKTE 2018, https://lesepunkte.de/rezensionen/jutta-wilke-stechmueckensommer
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben