Hélèna Villovitch: Ferdinands klitzekleine Superkräfte

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Hélèna Villovitch
Titel: Ferdinands klitzekleine Superkräfte
Verlag: Gulliver (Beltz & Gelberg), 2015 ISBN: 978-3-407-74531-6
Seiten: 142 Preis: 6,95 Euro
Altersempfehlung: ab 9 Jahren

Rezensiert von: Justus Köhler, 4. Klasse [Adam-Karrillon-Schule in Wald-Michelbach]

„Ferdinands klitzekleine Superkräfte“ von Hélèna Villovitch ist ein Kinderbuch und 2015 im Beltz Verlag erschienen.

In diesem Buch geht es um den Jungen Ferdinand, der ein ganz besonderes Kind ist. Ferdinand wohnt bei seinem Opa Thierry und zieht mit ihm von Ort zu Ort. Dadurch hat er viele Schulerfahrungen, die allerdings bisher meist schlecht waren. Als Thierry ihm sagt, dass sie diesmal länger bleiben würden und er Ferdinand an der neuen Schule angemeldet hat, ist dieser zunächst nicht erfreut.

Doch diesmal scheint alles anders zu werden. Ferdinand kommt in die Klasse von Mademoiselle Rosette. In dieser Klasse ist er nicht das einzige besondere Kind und er findet schnell neue Freunde, zum Beispiel Babouche, der aus heiterem Himmel die verrücktesten Wörter ruft und die kleine Gaufrette, die zwar kein Wort zu sprechen scheint, aber stets Ferdinands Hand hält. Hier stört sich keiner an Ferdinands Konzentrationsschwäche.

Die Direktorin fühlt sich durch die Besonderheit der Kinder gestört und droht nach einem unerfreulichen Vorfall damit, die Klasse aufzulösen. Das muss Ferdinand auf jeden Fall verhindern, schließlich hat er endlich echte Freunde und ist sogar das erste Mal richtig verliebt. Bei seiner Rettungsaktion bekommt er unerwartete Hilfe von seinen klitzekleinen Superkräften, von denen sonst niemand weiß.

Ob Ferdinand die Klasse retten kann, welche Superkräfte er hat und ob er das Herz seiner ersten Liebe gewinnen kann, erzählt euch das Buch.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil von allem etwas dabei ist. Es ist spannend, lustig und hat sogar eine Liebesgeschichte. Man kann sich sehr gut in Ferdinand reinversetzten. Die Geschichte kann ich sowohl Jungen als auch Mädchen empfehlen. Außerdem hat Sabine Büchner das Buch mit kleinen Zeichnungen gestaltet, die mir sehr gut gefallen haben.

Ich gebe 5 LESEPUNKTE.


Diese Rezension ist im Rahmen des Projektes "Zeitung in der Schule" der Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung in Kooperation mit dem BELTZ&Gelberg-Verlag entstanden, weitere Informationen zum Projekt – und dazu, was die LESEPUNKTE damit zu tun haben – gibt es unter: https://lesepunkte.de/kooperation-mit-zeitung-in-der-schule-lesepunkte-an-der-grundschule/.

Empfohlene Zitierweise

Justus Köhler, Rezension von: Hélèna Villovitch: Ferdinands klitzekleine Superkräfte. In: LESEPUNKTE 2019, https://lesepunkte.de/rezensionen/helena-villovitch-ferdinands-klitzekleine-superkraefte
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben