Brian Katcher: Ana und Zak

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Brian Katcher
Titel: Ana und Zak
Verlag: dtv Verlag, 2017 ISBN: 978-3-423-65025-0
Seiten: 320 Preis: 9,95 Euro
Altersempfehlung: ab 13 Jahren

Rezensiert von: Alexandra Niehaus, 8. Klasse [Colegio Humboldt San José, Costa Rica; betreut von: Christoph Rehrmann]

Der von Brian Katcher verfasste und von Ute Mihr ins Deutsche übersetzte Roman „Ana und Zak“ erschien 2017 im Reihe Hanser-Verlag. Der Roman erzählt die Geschichte von zwei Jugendlichen, Ana und Zak, die beide auf der gleichen Schule sind und kurz vor dem Abschluss stehen, aber sonst so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht.

Ana ist eine sehr bemühte und gute Schülerin, deren Eltern nur das Beste von ihr akzeptieren. Sie hat keine Zeit für Dinge, die nichts mit ihrer Zukunft und der Schule zu tun haben, und ihre Eltern sind übermäßig streng mit ihr und ihrem kleinen Bruder. Zak dagegen macht nur das Nötigste für die Schule und nimmt die Unterrichtsstunden nicht ernst. Seine Mutter und seinen Stiefvater interessiert es nicht, wie seine Noten sind, solange er versetzt wird.

Der nach Comics und Videospielen verrückte Zak lebt nur dafür, jedes Jahr auf die Science-Fiction-Comic-Convention zu gehen. Als er dann von einer Lehrerin beim Betrügen erwischt wird, ist seine Versetzung in Gefahr. Er bekommt eine letzte Chance, doch noch versetzt zu werden, wenn er mit ihrem „Quiz-Bowl-Schulteam“ zu einem Wettbewerb fährt. Er nimmt das Angebot freudig an, bis er bemerkt, dass der Wettbewerb ausgerechnet auf das Wochenende fällt, an dem auch die Comic-Convention stattfindet. Da bricht für ihn eine Welt zusammen. Das einzig Gute daran ist, dass Ana, auf die Zak steht, auch beim „Quiz-Bowl-Team“ dabei ist. Zaks Freunde meinen, dass Ana ‚eine Nummer zu groß‘ für ihn sei und dass sie sich nicht mit solchen Typen wie ihm abgebe, aber am Ende kommt es doch ganz anders...

Wenn man nach einem Buch für Teenager, die um die vierzehn bis fünfzehn Jahre alt sind, sucht, hat man keine Probleme, Bücher über Fantasy, über Drama und über Liebe zu finden; aber es gibt extrem wenige Bücher, die witzig sind und auch eine gute Story haben. „Ana und Zak“ ist eines von diesen wenigen Büchern, die einen ab und zu so richtig zum Lachen bringen – etwas, was ich persönlich liebe.

Dieser Roman ist nicht nur witzig, sondern er ist auch sehr spannend und an manchen Stellen auch richtig romantisch und süß. Es ist so geschrieben, dass man sich in die Personen hineinversetzen kann und sehr viel Spaß beim Lesen hat!

Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich gar nicht aufhören wollte zu lesen, und ich habe es an einem Tag durchgelesen. Am Anfang ist es gar nicht so einfach, die vielen Anspielung auf Comics zu verstehen, die der Autor im Buch macht, aber Jungs und Mädels, die sich mit so etwas auskennen, sollten keine Schwierigkeiten damit haben. Das Buch hat mir trotzdem sehr gut gefallen, und es ist genau das Richtige für Teenager, die Comics, Videospiele und diese ganzen Fantasy-Sachen mögen, aber auch für Mädels, denen romantische, aber nicht kitschige Geschichten gefallen.

Ich empfehle dieses Buch Jugendlichen, die etwas Witziges, Fantasy-artiges und Romantisches lesen wollen anstatt schwere Kost, die sich um Leben und Tod dreht. Ich vergebe 5 LESEPUNKTE, denn die Kombination aus Witz, Romanze und Fantasy hat mich absolut hingerissen, und das Buch hat mir richtig gut gefallen.

Empfohlene Zitierweise

Alexandra Niehaus, Rezension von: Brian Katcher: Ana und Zak. In: LESEPUNKTE 2019, https://lesepunkte.de/rezensionen/brian-katcher-ana-und-zak
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben