Arun Gandhi: Wut ist ein Geschenk. Das Vermächtnis meines Großvaters Mahatma Gandhi

Lesepunkte: 3 Punkte
AutorIn: Arun Gandhi
Titel: Wut ist ein Geschenk. Das Vermächtnis meines Großvaters Mahatma Gandhi
Verlag: dumont, 2017 ISBN: 978-3-8321-9866-4
Seiten: 224 Preis: 20,00 Euro

Rezensiert von: Moritz Ostendorf, 9. Klasse [Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Leverkusen; betreut von: Christoph Heckl]

Die Biographie „Wut ist ein Geschenk“ von Arun Gandhi, erschienen im Jahr 2015, erzählt von seinem Leben bei seinem Großvater Mahatma Gandhi.

Arun Gandhi ist zu Beginn der Biographie ein Zwölfjähriger, dem es schwerfällt, seine Wut zu kontrollieren. Er wächst im von der Apartheid geprägten Südafrika der dreißiger und vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts auf und wird oft in Schlägereien verwickelt. Da seine Eltern nicht mehr weiterwissen und nicht gegen seine Wutanfälle ankommen, schicken sie ihn zu seinem Großvater Mahatma Gandhi, der für ihn selbst nicht der große, in aller Welt verehrte Gandhi ist, sondern Bapuji, sein freundlicher Großvater, der in Indien in einem sogenannten Ashram lebt. Nach der langen Reise kommt Arun zusammen mit seiner Familie in Mahatma Gandhis Ashram an, der Sevagram genannt wird. Er ist darüber erstaunt, dass Gandhi nicht in einem großen Palast, sondern in einer schlichten, kleinen Hütte lebt. Arun spürt die Liebe seines Großvaters und bleibt in Sevagram. Bei seinem Großvater in Indien lernt Arun zehn Lektionen über Wut, Gewaltlosigkeit, Demut, Lügen und andere Themen, die ihn begleiten, während er von einem naiven Zwölfjährigen, dem es Probleme bereitet, mit seiner Wut fertigzuwerden, zu einem einsichtigeren Vierzehnjährigen heranwächst. Die Biographie teilt diese zehn Lektionen und auch die Geschichten dahinter in zehn Kapiteln mit.

Für mich ist „Wut ist ein Geschenk“ ein empfehlenswertes Buch. Es ist meiner Meinung nach besonders deshalb für Jugendliche interessant, da es die Entwicklung des jugendlichen Arun Gandhi detailreich erzählt und dabei zum Nachdenken anregt. Die Lektionen und die dazugehörigen Geschichten aus Arun Gandhis Leben lassen den Leser/die Leserin auch über seine eigene Lebenssituation nachdenken und regen dazu an, die Lektionen selbst auszuprobieren. Darüber hinaus ist das Buch auch in einer gut verständlichen, lebensnahen Sprache geschrieben, die es dem Leser/der Leserin einfach macht, sich in die Hauptfigur hineinzuversetzen.

Weiterhin erhält der Leser/die Leserin einen Einblick in Mahatma Gandhis Leben und Werk, da die Biographie nicht nur Ereignisse aus der Zeit darstellt, in der Arun Gandhi bei seinem Großvater lebt, sondern auch Rück- und Ausblicke auf Mahatma Gandhis und Arun Gandhis Leben gibt. Man bekommt sehr differenzierte Eindrücke, wie das Leben in den Ashrams funktioniert und wie Mahatma Gandhis Leben aus der Sicht von ihm Nahestehenden aussah. So fühlt man sich zusätzlich mit Gandhis Weltanschauung verbunden und wird dazu inspiriert, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 LESEPUNKTEN, da ich es für ein informatives, gutes und lesenswertes Buch halte.

Empfohlene Zitierweise

Moritz Ostendorf, Rezension von: Arun Gandhi: Wut ist ein Geschenk. Das Vermächtnis meines Großvaters Mahatma Gandhi. In: LESEPUNKTE 2019, https://lesepunkte.de/rezensionen/arun-gandhi-wut-ist-ein-geschenk-das-vermaechtnis-meines-grossvaters-mahatma-gandhi
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben