SchülerInnen des Schillergymnasiums auf den Spuren von “Wallrafs Köln”

SchülerInnen des Schillergymnasiums auf den Spuren von “Wallrafs Köln”

In Kooperation mit dem historischen Institut und den LESEPUNKTEN erkundeten OberstufenschülerInnen des Kölner Schillergymnasiums mithilfe der am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit der Univerisät zu Köln entwickelten App "Wallrafs Köln" die Domstadt.

Die Erfahrungen der SchülerInnen mit der App und "Wallrafs Köln" sind in den folgenden Berichten nachzulesen. Eine weitere, im Rahmen der Kooperation entstandene Apprezension durch die SchülerInnen des Schillergymnasiums ist im Zeitenblicke-Blog des historischen Instituts der Universität zu Köln veröffentlicht. Mitte Juli folgt noch ein Rückblick auf das im Geschichtsunterricht verankerte Sonderprojekt zu "Wallraf digital" aus der Perspektive der betreuenden Lehrkraft.



Per App „Wallrafs Köln“ kennenlernen

Durch unseren Geschichtslehrer Herr Fuxen kamen wir auf die App „Wallrafs Köln“, die uns beide motivierte, Köln besser kennenzulernen und mehr über Franz Ferdinand Wallraf zu erfahren.

Mit Hilfe der App kann man 36 Orte der Stadt erkunden und mehr über Wallrafs Köln erfahren. Man lernt anschaulich, wie sich die verschiedenen Orte bis heute geändert haben. Die App kann man im AppStore kostenlos herunterladen und direkt benutzen.

Leider braucht man unterwegs Datenvolumen, um die Karte, Bilder, Texte und Hörtexte zu laden. Das ist bedauerlich, weil die App viel Datenvolumen zieht.  Die App ist vom Design sehr schön und einfach zu benutzen. Es gibt sehr viele schöne Bilder und die Texte sowie die Hörtexte sind sehr gut zu verstehen.

Von den insgesamt 36 Orten, die man erkunden kann, haben wir knapp 17 Orte erkundet. Es machte uns Spaß, die Orte zu erkunden und etwas über die historischen Momente an den einzelnen Orten kennenzulernen. Oft trifft man auf Orte, die man vorher schon kannte, aber es fehlte das historische Vorwissen ­– wie z.B. am „Neumarkt“, „Kölner Dom“ oder „Römisch Germanische Museum“. Durch die App war es möglich, die bekannten Orte aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Die 36 Station sind in drei verschieden Unterthemen unterteilt. Das erste Unterthema ist „Wallrafs Zeit“, welches 18 Orte beinhaltet. Das zweite Unterthema ist „Franzosenzeit“, mit insgesamt 14 verschiedenen Orten. Das dritte und letzte Unterthema ist „Melaten“, welches 3 Orte illustriert.

Alles in allem finden wir die App sehr gut, da man Köln in einer attraktiven und modernen Art kennenlernen kann. Die Texte sind interessant geschrieben, aber wir haben die Hörtexte bevorzugt, da man sich besser in die Lage hineinversetzten kann. Die Zeitleiste ist auch sehr schön aufgebaut und hilft beim Verstehen. Das einzige Negative an der App ist das benötigte Datenvolumen, um alle Möglichkeiten der App benutzen zu können.

geschrieben von Lenn und Jawad [Schiller-Gymnasium Köln]


Nun ist es möglich, sich auf eine historische Entdeckungsreise in Begleitung Franz Ferdinand Wallrafs zu begeben. Hierbei setzt die Universität zu Köln auf digitale Vermittlungswege, um auch jüngeres Publikum anzusprechen.

Die kostenlose App ist in verschiedenen Ressourcen erhältlich und stellt verschiedene Schauplätze der Geschichte dar, bei der viele mit Wallraf in Verbindung stehen. Für eine guten Überblick sorgen verschiedene Kategorien. Die „erlebbaren“ Orte sind auf einer Karte Kölns verzeichnet. Auch Wallrafs Leben sowie weitere wichtige Ereignisse sind in einem Zeitstrahl sorgfältig strukturiert. Der Audioguide lässt den Hörer und die Hörerin in eine neue Welt eintauchen und macht das Erlebnis authentisch. Neben dem Audioguide sind für Lesefreudige die Information auch in schriftlicher Form vorzufinden. Darüber hinaus ist die App auch ohne Internetzugang verfügbar, jedoch ist für einige Funktionen, wie den Audioguide, Internet erforderlich. Zusammenfassend ist die App eine gute Alternative für lange Recherchen, zum Beispiel in Bibliotheken.

geschrieben von Felix Isselstein und Martin Adams [Schiller-Gymnasium Köln]


Ich habe mich vor kurzem mit der App „Wallrafs Köln“ auseinandergesetzt und sie ausprobiert. Die App ist sehr überschaubar und leicht verständlich. Neben Orten, die auf einer Karte markiert sind, gibt es zugehörig zu jedem Ort einen erklärenden Text und einen Audioguide. Durch diese Informationen bekommt man, auch ohne das man an den jeweiligen Orten präsent ist, ein gutes Bild davon, wie es war, zur Zeit Wallrafs zu leben.

Die Audiodateien sind spannend, viele der Texte waren für mich persönlich allerdings zu langweilig und zu sachlich. Neben der Karte bietet die App eine Zeitleiste, die eine große Hilfe für eine zeitliche Einordnung der einzelnen Geschehen ist.

Zusammenfassend hat mir die App sehr gut gefallen, da sie einem ein Bild davon verschafft, wie es zu „Wallrafs Zeiten“ zuging. Die App ist gut gestaltet und bietet einem verschiedenste Möglichkeiten, in das Köln um 1800 einzutauchen – egal ob man durch die Stadt spaziert oder die App von zu Hause aus benutzt. Ich empfehle die App jedem weiter, der auf spannende Weise etwas über die Zeit vor 200 Jahren lernen möchte.

geschrieben von Carlotta Vogelpohl [Schiller-Gymnasium Köln]

 

Empfohlene Zitierweise

Lenn und Jawad; Felix Isselstein und Martin Adams; Carlotta Vogelpohl [OberstufenschülerInnen des Kölner Schiller-Gymnasiums; betreut von: Klaus Fuxen und Anna Strelnikova]: SchülerInnen des Schillergymnasiums auf den Spuren von "Wallrafs Köln". Per App "Wallrafs Köln" kennenlernen. Apprezensionen. In: LESEPUNKTE 2018, URL: https://lesepunkte.de/projekt/schuelerinnen-des-schillergymnasiums-auf-den-spuren-von-wallrafs-koeln
Bitte setzt beim Zitieren dieses Beitrags hinter der URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben